Herzlich Willkommen in der
       Grundschule Wellesweiler
 

Presse

Feuerwehr macht Schule
Über 20 Kinder nehmen an der AG der GS Wellesweiler teil

Neue Wege in der Jugendarbeit geht die Feuerwehr: Die Grundschule Wellesweiler ist eine von insgesamt drei Schulen im Land, an denen für Kinder der Klassenstufen 2 bis 4 eine Feuerwehr-AG eingerichtet wird.

Auf dem Schulhof der Grundschule Wellesweiler stand am Freitagmorgen ein Feuerwehrauto. Aber es war kein Feuer ausgebrochen, und auch niemand hatte sich verletzt. Doch viele große Feuerwehrmänner aus dem gesamten Saarland, in Ausgehuniform, waren da auf dem kleinen Schulhof; was war da los? Die Wellesweiler Grundschule ist eine von drei saarländischen Schulen, die in der Jugendarbeit der Feuerwehr-AG aktiv mit eingebunden ist. Bei diesem Projekt können interessierte Kinder der Klassenstufen 2 bis 4 teilnehmen.

Die sieben- bis neunjährigen Mädchen und Jungen konnten brandheiß das Wirken der Feuerwehr erleben, ohne sich dabei zu verbrennen. Auf dem Stundenplan standen da: die Gefahren des Feuers kennenzulernen und dieses mit einen Löschangriff zu bekämpfen; einen Notruf richtig abzusetzen; was im Feuerwehrgerätehaus alles zur Brandbekämpfung und zur Rettung von Personen zur Verfügung steht; mit welchen wichtigen Dingen ein Feuerwehrauto ausgerüstet sein muss und wie man diese bedient. Über 20 Schüler der Wellesweiler Grundschule nehmen an dieser Jugendfeuerwehr-AG zurzeit teil. Oberlöschmeister Patrick Wölm vom Löschbezirk Wellesweiler konnte zusammen mit den Kindern die Ausrüstung für die Feuerwehr-AG, wie Helme, Warnwesten, Strahlrohre, Handschuhe, Verteiler und Schläuche, von der Saarländischen Jugendfeuerwehr entgegen nehmen.

Der achtjährige Eric Blivernitz ist mächtig stolz, mit dabei zu sein, er sagte: „Jetzt sind wir richtig gut ausgerüstet wie die Großen.“ Neben Wellesweiler sind auch die Schulen Gersheim, Nohfelden und demnächst auch Marpingen an den Feuerwehr-AGs beteiligt. Das Ziel dieser AGs soll es sein, den Kindern spielerisch und auch realistisch einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr zu ermöglichen.

„Die Freiwillige Feuerwehr will mit dieser Aktion das Interesse der jungen Menschen an den Aufgaben der Wehr fördern und wecken. Die Nachfolge und der Bestand des ehrenamtlichen Dienstes soll zur Sicherheit unser aller gewährleistet und erhalten bleiben. Die Teilnehmer der Feuerwehr-AG möchten wir motivieren, um in der Jugendwehr mitzuwirken“, sagte der Landesjugendbeauftragte Markus Klein der SZ. Kreisbrandinspekteure und deren Vertreter aus dem Landkreis Neunkirchen, dem Regionalverband Saarbrücken, dem Saarpfalz- Kreis, aus St. Wendel und aus Merzig waren zum Feuerwehrauto auf den Wellesweiler Schulhof gekommen.

Quelle: Saarbrücker Zeitung, Ausgabe: 31.10.2016