Herzlich Willkommen in der
       Grundschule Wellesweiler
 

Pressebericht

Rad fahren, aber richtig
Projekt des Bildungsministeriums und des Radfahrer-Bundes an der Grundschule Wellesweiler

Die Grundschule Wellesweiler führte das Projekt „Richtig Radfahren in der Grundschule“ durch. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt des Bil- dungsministeriums, des Saarländischem Radfahrer-Bundes und des Deut- schen Olympischen Sportbundes.

Bereits im Vorjahr hatte sich die Schule an dieser Aktion beteiligt. „Das Projekt war an unserer Schule ein riesiger Erfolg. Innerhalb von nur drei Tagen lernten alle Kinder, sich sicher auf dem Fahrrad fortzubewegen. Darauf waren wir alle ganz stolz”, so Schulleiterin Petra Peifer.

Und deshalb freuten sich die jetzigen Drittklässler auch sehr, dass sie nun in diesem Jahr an der Aktion „Richtig Radfahren in der Grundschule” teilnehmen durften.

Die Kinder lernten und übten sich auf ihrem Rad sicher fortzubewegen.

Ziel des Projektes ist das Beseitigen von motorischen Defiziten der Schüler durch radsportliche Maßnahmen. Die Steigerung der Geschicklichkeit im Umgang mit dem Fahrrad soll es ermöglichen, dass die Kinder sich in der Verkehrsschule sicher auf ihrem Fahrrad fortbewegen können und sich so auf das Erlernen der Verkehrsregeln und deren Einübung konzentrieren können.

Mit dem Radfahren sollten sie daher durch das Projekt und anschließendes Üben mit den Eltern so vertraut sein, dass sie sich neuen Aufgaben und Herausforderungen stellen können. Seien es überraschend auftretende Hin- dernisse, auf die reaktionsschnell reagiert wird oder sich während des Rad- fahrens auf Umblicken, Handzeichen geben und dabei einhändig fahren konzentrieren zu können.

Das Projekt wurde an drei Schultagen jeweils zwei Schulstunden pro dritter Klasse durchgeführt. Die Kinder mussten dabei verschiedene praktische Übungen absolvieren: ein Training des Bewegungsablaufes mit „Anfahren, Treten und Bremsen“, das Fahren von Kurven und das einhändige Fahren mit ständigem Richtungswechsel standen auf dem Programm. Und bei einem ab- schließenden Hindernisparcours konnten die Schüler dann ihr Können unter Beweis stellen.

Quelle: Die Woch, Ausgabe: 20.05.2016